Der Richter verhängte ein Jahr im Gefängnis, zwei Psychiater für ein Verbrechen von Fahrlässigkeit Verletzungen, während zwei Bewohner (MIR) wurden leid Schädigung durch Fahrlässigkeit.

Darüber hinaus die Entscheidung des Gerichts heißt es, dass sowohl Psychiater als Krankenhaus verurteilt muss der Geschädigte in Höhe von 880.000 Euro, zuzüglich Zinsen und Kosten zu kompensieren, entstandene Schäden.

Am 27. August 2001, M.P. 36, ging in die Notaufnahme verloren haben Kraft auf der rechten Seite seines Körpers und desplomarse.Tras Verbesserung wurde entlassen.

Am nächsten Tag litt Verlust der Beweglichkeit in der rechten Gliedmaßen, Abweichung der Mund, und eine Beeinträchtigung der Fähigkeit des Sprechens und verstehen, warum es auf der Notfallstation des Gregorio Marañón übertragen wurde.

Das Krankenhaus wurde von zwei Bewohner, die nicht ausgeführt wurde eine neurologische Untersuchung und ignorierte die Zeichen der Familie über die persönliche Geschichte erlitten eine Lungenembolie vor 4 Jahren besetzt.

Der Psychiater nicht persönlich untersucht MP und befahl seinen Eintritt in der psychiatrischen Abteilung, auch empfohlen, es auf den Tisch binden (vorbehaltlich geriatrischen).

Am nächsten Tag fand ihren Mann, erneut betont, die persönliche Geschichte von seiner Frau und fragte, ob sie die Möglichkeit eines Schlaganfalls, wie in der Erklärung aufgenommen ausgeschlossen.

Die Frau erlitt einen Schlaganfall, eine rechtsseitige Schwäche und Unfähigkeit, richtig zu sprechen verursacht. Darüber hinaus verlorenes Kind wartet auf die Schwangerschaft nicht vereinbar mit dem Zustand es war.


Der Strafgerichtshof Nr. 20 bedeutet, dass "wir den Takt mit ihren Mangel an Fleiß und falsches Handeln entwickelt werden:" Zusätzlich zu tun die notwendigen Tests. Straf-und des Krankenhauses sollten Entschädigung von 880.000 Euro zahlen.