Eines Tages entdeckt Amelie ihrer Wohnung in einer alten rostigen Blechdose, gefüllt mit Kindheitserinnerungen, von einem Jungen bewacht Jahren. Nach der Lokalisierung des Besitzers des Kastens, Lieferung. Beim Öffnen der Verpackung entdeckt Murmeln und in diesem Moment ein plötzlicher Blitz der Kindheit Bildern überfluteten seinen Geist und transportieren sie zu einer Zeit, als er auf dem Schulhof versuchen, ihre Taschen mit Hunderten von Murmeln füllen war, während ein Lehrer sah ihn schreiend zur Eile.

Wir haben alle das Gefühl, an einem gewissen Punkt, ein Objekt, ein Geruch, ein Lied oder eine alte Fotografie entführt uns in eine andere Zeit und Ort erfahren. Jetzt eine Gruppe von Neurowissenschaftlern untersucht haben, wenn ein paar Neuronen all diese Erinnerungen auslösen können.

In einer neuen Studie, in der Zeitschrift Nature veröffentlicht wurde, zeigte eine Gruppe von MIT-Forscher zum ersten Mal, dass ein Speicher nach Bedarf kann durch die Stimulation ein paar Neuronen mit Licht, mit einer Technik wie Optogenetik bekannt aktiviert werden. Optogenetik ist eine leistungsstarke Technologie, die Licht und genetisch empfindlichen Proteine ​​verwendet, um die Zellaktivität steuern.

Sie eingefügt ein Gen in Mäusen, die ein lichtempfindliches Protein in Neuronen, die sie Licht verwenden, um diese Neuronen steuern können kodiert.

Dann legen Sie das Tier in einem bestimmten Umfeld, in dem er erhielt eine milde Fuß Schock, was das normale Verhalten bei Mäusen, wenn sie Angst haben: sie bleiben immer noch. Die Mäuse lernten, um eine bestimmte Umgebung zu verknüpfen, mit diesem leichten Stoß.

Später, zu sehen, ob sie die Erinnerung aktivieren konnte, zeigte Licht mit einigen der Neuronen in der Erinnerung und den Tieren beteiligt aktiviert eine klare Antwort: die Immobilisierung. Die Stimulation von Neuronen schien die Erinnerung aktiviert haben.

Im Jahr 2010 wurde die wissenschaftliche Methode namens Optogenetik das Jahr von der Zeitschrift Nature. Die Technologie wurde 2004 von einer Forschergruppe an der Stanford University unter der Leitung von Karl Deisseroth, ein Mitarbeiter in diesem Forschungsbereich eingeführt.

In den letzten Jahren hat Informationen Optogenetik mächtig in die neuronalen Grundlagen von Gehirn-Erkrankungen wie Depression, Parkinson-Krankheit, Angst und Schizophrenie zur Verfügung gestellt.

Keine Sorge, Freunde von Verschwörungstheorien, durch Implantation von Erinnerungen und Mind Control ist diese Technologie noch lange nicht beim Menschen eingesetzt. Allerdings sind die ersten Schritte in Richtung klinische Anwendung der Optogenetik bereits begonnen. Eine Gruppe von Brown University, zum Beispiel, basiert auf einem optischen Wireless-Elektrode kann "light" Neuronen arbeiten. Wer weiß, eines Tages werden wir eine neue Technologie, die uns zu schlechten Erinnerungen zu löschen oder zu verbessern Speicher mit wenigen Sitzungen von Licht ermöglicht.