Bereits in der vergangenen Woche gingen landesweit die Kinder wieder in die Schulen. Nur in einigen wenigen Bundesstaaten mit Schweinegrippe-Fällen blieben die Schulen weiter geschlossen. In der Hauptstadt war am 24. April der Ausbruch der Schweinegrippe erstmals offiziell bestätigt worden. Die Zahl der bestätigten Schweinegrippe-Toten in Mexiko stieg derweil laut einer Mitteilung des Gesundheitsministeriums auf 78. Die Epidemie im Land sei aber rückläufig.

Mittlerweile gebe es weltweit mehr als 11.000 Schweinegrippefälle in 41 Ländern, teilte die UN-Gesundheitsorganisation WHO mit. Kurz darauf gab Honduras seinen ersten bestätigten Schweinegrippefall bekannt. Ein neunjähriges Mädchen, das sich mit dem Virus A (H1N1) infiziert habe, sei aber vollständig genesen, teilten die Behörden mit.