Erektile Dysfunktion Steigerung bei den jungen

Die Forschung sah fast 30.000 Männern zwischen 18 und 39 Jahren in Italien, Deutschland, Frankreich, Spanien und England. Befragten antworteten psychometrischen Tests auf die Qualität des Lebens, der Arbeit und Sexualleben.

Die Ergebnisse zeigten, dass 1 von 20 jungen unter Impotenz leiden. Die Italiener behaupten, haben mehr Probleme im Bett mit mehr als 6%, verglichen mit 4-5% ihrer Kollegen in anderen Ländern.

Diese Studie wurde auf der World Meeting of Sexual Medicine in Chicago vorgestellt.


Armut, ein Risikofaktor

Dr. Jannini erklärt, dass erektile Dysfunktion 17% der jungen Menschen in Westeuropa, 4% mehr als im Vorjahr beeinflusst.

Die Neuheit dieser Studie bezieht sich auf die Risikofaktoren. Diejenigen, die an erektiler Dysfunktion leiden, sind ärmer als jene ohne Störung: Zum ersten Mal Armut als Ursache von Impotenz gemessen. Dieser Risikofaktor reiht sich nun anderen bekannt wie Bewegungsmangel und Übergewicht.

Darüber hinaus Männern mit erektiler Dysfunktion Problem mehr als vorher zu sprechen: in 32,8% der Fälle stützen sich auf das Paar, mit 30,1% sprechen es mit einem Spezialisten und 20,1% der Befragten Aktien mit anderen Männern mit dem gleichen Zustand.

Medikamentöse Behandlung

Es gibt eine andere Studie von Lilly Pharma-Unternehmen für die Produktion von Cialis zur Behandlung der erektilen Dysfunktion bekannt beauftragt. In der Studie mit dem Titel "Erektile Dysfunktion: Veränderungen in der Phantasie und Wirklichkeit" zeigt, dass die Haltung von Männern und Frauen im Hinblick auf die Impotenz deutlich dank medikamentöse Behandlungen derzeit in der geänderten Apotheke.


Fotografía por Miroslav Duchacek (from Czech Republic) (Trabajo propio) [GFDL undefined CC-BY-SA-3.0], undefined