Da die Überlebenschancen von sehr Frühgeborenen in den letzten Jahren verbessert haben, haben Studien einige der potenziellen langfristigen Herausforderungen dieser Kinder wird das Gesicht - auch niedrigeren IQ und höhere Raten von Verhaltensstörungen im Vergleich zu ihren Kollegen am Termin geboren aufgedeckt.

In der neuen Studie, fanden Forscher heraus, dass unter 104 7 - bis 16-Jahr-Jährigen sie bewertet, die 49, die sehr früh geboren hatten höhere Preise von Hyperaktivität und Aufmerksamkeitsstörungen, sowie Symptome von Depressionen und Angstzuständen.

Das höhere Risiko wurde nicht durch niedrigere IQ-Werte erklärt, aber. Auch war Familien sozioökonomischen Status ein wichtiger Faktor für die Chancen der Kinder von Verhaltens-oder emotionale Probleme.

Stattdessen wurde Geburtsgewicht selbst der stärkste Faktor, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift Pediatrics.

Die Feststellung, "legt nahe, dass bei Kindern zu früh geboren, Verhaltens-Fragen könnten mehr biologisch-basierte und nicht leicht durch Verbesserungen in der Umwelt kompensiert werden", erklärt der leitende Forscher Dr. Amy L. Conrad, der University of Iowa College of Medicine in Iowa City .

"Es bedeutet nicht, dass die Umwelt kann mir nicht helfen", sagte sie Reuters-Gesundheit in eine E-Mail, "nur, dass es vielleicht nicht so stark von Auswirkungen für die Kinder am Termin geboren und der durchschnittlichen Geburtsgewicht."

Darüber hinaus, während die Studie ergab, dass Eltern von Frühgeborenen mehr Verhaltens-und emotionale Symptome als andere Eltern gemeldet waren, haben die meisten Kinder keine erheblichen Probleme.

Laut Conrad, 18 Prozent der Frühgeborenen Kinder hatten Hyperaktivität / Unaufmerksamkeit Probleme, die in der "klinischen Bereich wurden" - oder wichtig genug, um Therapie rechtfertigen - während 14 Prozent eine Depression oder Angst Symptome in diesem Bereich.

Für die Studie hatte das Team von Conrad 104 Kinder und Jugendliche nehmen Standard-Intelligenztests, während ihre Eltern und Lehrer mit einem Standard-Fragebogen am Verhalten Fragen abgeschlossen. Neunundvierzig der Kinder geboren worden war deutlich Frühgeborenen - zwischen dem 24. und 33. Woche der Schwangerschaft. Eine normale Schwangerschaft dauert 40 Wochen.

Ihr Geburtsgewicht reichten von "sehr niedrig" - weniger als 2,2 kg - bis "sehr niedrig", oder zwischen 2,2 und 3,3 Pfund.

Im Allgemeinen berichteten Eltern von frühgeborenen Kindern mehr Fragen als Verhaltens-Eltern von Kindern geboren volle Laufzeit, wobei die höchsten Raten bei Kindern mit extrem niedrigem Geburtsgewicht. Die Verbindung zwischen Geburtsgewicht und das Verhalten nicht verblassen, nachdem die Forscher einkalkuliert Alter der Kinder, Geschlecht, IQ und sozioökonomischen Status.

Es ist möglich, dass sehr niedriges Geburtsgewicht Gehirn einige Kinder Entwicklung betroffen sind in einer Weise, die sie anfälliger für Verhaltensprobleme. Conrad sagte, dass das Ziel ihres Teams die Zukunft der Forschung ist diese Frage beantworten zu helfen.

Denn jetzt, sagte sie, die Eltern von Frühgeborenen sollte sich das erhöhte Risiko von Verhaltens-Probleme bewusst und werden auf der Suche nach möglichen Anzeichen von Problemen.

"Wenn Eltern merken, Fragen der Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität, Depressionen oder Angst, die nicht altersgemäß und beeinträchtigen den Alltag", sagte sie, "sie möchten ihren Arzt oder Verweisung versuchen, einen lokalen Psychologe."