Dieses Muster schließlich beeinflussen könnten die kollektive Weisheit zu Ärzten, Krankenhäusern oder Behandlungsmöglichkeiten.

Es wird geschätzt, dass 60 Prozent der Menschen suchen Gesundheitsinformationen im Internet und soziale Netzwerke sind Teil dieser Suche. Soziale Netzwerke sind nicht zu groß, wie Facebook oder Twitter beschränkt, sondern Diskussionsforen oder bestimmte Bereiche von Gesundheit als PortalesMedicos.com.

Die Studie analysierte Daten aus dem Health Monitoring Survey 2010, aus der Pew Internet & American Life Project. Sie führten eine telefonische Befragung von 1745 Erwachsenen, die Online-Suche Gesundheitsinformationen berichtet und Fragen beantwortet über die Art der gesuchten Informationen und den Grad der Beteiligung an Social-Networking-Foren oder Gesundheit.


Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass 41% über Ärzte, Krankenhäuser und Behandlungen konsultiert, 32% verwendet soziale Netzwerke als Teil ihrer Untersuchung. Jedoch nur 10% Meinungen und 15% eigene Kommentare als Antwort auf Fragen von anderen veröffentlicht. Die Menschen suchen in der Regel mehr Informationen als die es bietet.

Frauen sind häufiger als Männer Gesundheitsinformationen im Internet, was nicht verwunderlich ist, da Frauen in Obhut gesundheitspolitische Entscheidungen innerhalb der Familie neigen zu suchen.

Menschen mit höherem Einkommen, jüngere Personen oder der Stadt waren eher auf das Internet zugreifen, dass Menschen mit geringem Einkommen, ältere Menschen oder in ländlichen Gebieten. Menschen mit privater Krankenversicherung waren ebenfalls eher Gesundheitsinformationen im Internet zu suchen, wahrscheinlich, weil sie mehr Gesundheitsversorgung Optionen haben.

Schließlich sind Menschen mit chronischen Erkrankungen doppelt so häufig als diejenigen, die nicht haben, um für Gesundheitsinformation online aussehen werden.

Quelle: Benefits To Sharing Personal Health Info Via Social Media