Seine Sorge geht über den gesundheitlichen Problemen und einer von vier Müttern (24%) glauben, dass Frühgeburten bedeuten, dass Ihre Kinder nicht erreichen können, das gleiche Niveau in der Schule als andere Kinder, wie die Umfrage von Abbott mit durchgeführt hervorgehoben feiern die erste Ausgabe des Internationalen Tag des Kindes Frühgeburt.

Die Studie, für die wir der Meinung waren von 1.300 Mütter und aus dreizehn Ländern, darunter Spanien, zeigt die Notwendigkeit, das Niveau von Informationen über Frühgeburten und die damit verbundenen Risiken, die auf neue und werdende Mütter führen zu erhöhen.

Mehr als zwei Drittel der Befragten waren nicht über die Häufigkeit von Frühgeburten und 42% der Mütter unterschätzt ihr Niveau, weit unter dem Durchschnitt Inzidenzrate von 10%, in Spanien ist rund 7% -.

Die Ergebnisse unterstreichen die emotionale Belastung von Müttern von Frühgeborenen erlebt. Über die Hälfte von ihnen fühlte sich Stress bei der Geburt, aber wer hatte vorzeitige Kinder hatten signifikant mehr Angst und Schuldgefühle, Angst und Hilflosigkeit in Bezug auf die Mütter von Neugeborenen.

Die Umfrage ergab, dass Mütter von Frühgeborenen Ärzte vertrauen als einer der wichtigsten Informationsquellen. Daher sei die meisten Mütter zusätzliche Unterstützung, wenn ihre Kinder aus dem Krankenhaus entlassen wurden, auf Seiten der Kinderärzte und Krankenschwestern in Zentren für Grundversorgung.

In diesem Sinne, der Präsident des Exekutivkomitees der Europäischen Stiftung zur Pflege des Neugeborenen, Silke Mader, stellte fest, dass der Internationale Tag des Zugangs zu Informationen und Unterstützung für angehende und junge Eltern stärken soll.

"Mit diesem ersten Tag werden wir versuchen, das Bewusstsein zu schaffen, Zugang zu Informationen und emotionale Unterstützung für schwangere Frauen und Mütter von Frühgeborenen. Dies ist der Beginn einer langen Reise, um das Bewusstsein der Frühgeburtlichkeit und ihre Risiken zu erhöhen."