Es ist ein Akt der Sterbehilfe oder Beihilfe zum Selbstmord vorgesehenen Themen, bei denen nur der Staat Gesetze erlassen kann, aber das erste Gesetz in Spanien, die ein Protokoll, um die Rechte von todkranken Patienten und die Pflichten der Profis, die Verwaltung zu dienen bestimmt .

Das Gesetz regelt die Abgabe der Willenserklärung frühen Leben der Bürger und erkennt das Recht auf faire und verständliche klinischen Informationen, die helfen, Entscheidungen zu treffen wird, um zur Behandlung von Schmerzen, einschließlich palliative Sedierung und zu verweigern oder stoppen Sie keine Intervention erhalten zu erhalten.

Der Minister für Gesundheit, María Jesús Montero, genannt das Gesetz der "Avantgarde-, Fett-und empfindlich, und stellte fest, dass der Text rechts von unheilbar kranken Patienten, die sich für ein Einzelzimmer im Krankenhaus umfasst.

Um jedoch die Rechte und Pflichten in diesem Gesetz enthaltenen eintreten, bedarf es einer entsprechenden klinischen Mittel und eine exquisite Anwendung der guten medizinischen Praxis oder auf andere Weise wird eine Liste guter Absichten reduziert werden.

Die andalusische Regierung argumentiert, dass dieses Gesetz mit Situationen wie im Jahr 2007 erlebt mit Inmaculada Echeverria, wenn die Johanniter St John of God Hospital beantragte Übertragung von Granada nach San Rafael anderen öffentlich-rechtlichen Zentrum wurde nach dem Abschalten des genehmigten gelöst werden Ventilator, dass sie am Leben gehalten.