Auch das Erlernen einer zweiten Sprache im späteren Leben Verzögerungen der Rückgang wichtiger Hirnfunktionen, sagte Ellen Bialystok der York University in Toronto, Kanada, Reporter bei der Jahrestagung der Amerikanischen Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften gegenwärtig Treffen in Washington DC.

Sie sagte, dass eine Reihe von kognitiven Prozessen als "Exekutive Steuerung" bezeichnet -, die uns auf komplexe Weise denken erlaubt und regelt die Zuteilung von Aufmerksamkeit - bei Menschen, die aktiv zweisprachig während ihres gesamten Lebens verbessert wird.

Bialystok Gruppe identifiziert diese Verbesserung in den Gehirnen von Kindern, Erwachsenen und älteren Menschen, wobei letztere bei diesem System eine natürliche Rückgang beginnt.

450 Patienten untersucht

Bialystok Gruppe untersucht 450 Patienten der Alzheimer-Krankheit: Die Hälfte von ihnen waren zweisprachig, und die andere Hälfte nur eine Sprache sprechen.

Forscher wissen, dass die Krankheit der Median zeitlichen Bereich des Gehirns Angriffe auf die stetige vorhersehbar Rate.

Doch trotz all der Patienten für die gleiche Höhe der Wertminderung ausgewählt, berichtete die, die zwei Sprachen waren im Durchschnitt sprach, mit Alzheimer 4,3 Jahre später diagnostiziert und dem Auftreten von Symptomen 5,1 Jahre später als Patienten, die einsprachig waren.

"Was bedeutet, sie haben es geschafft, mit der Krankheit [länger] bewältigen", Bialystok und fügte hinzu, dass das bilingual "ist der Schutz älterer Menschen, auch nach der Alzheimer-Krankheit ist zu Beginn der kognitiven Funktion zu beeinträchtigen. Bilinguale kann weiterhin funktionieren, auch obwohl es Hirngewebe beschädigt. "

Kognitive Rückgang ist langsamer

Eine weitere Studie, als noch nicht veröffentlicht, verwendet Computertomographie zu zeigen, dass bilinguale hatte das gleiche Maß an kognitiven Fähigkeiten als einsprachige, auch wenn die Menschen, die mehrere Sprachen sprechen in einem fortgeschritteneren Stadium der Alzheimer waren, sagte Bialystok.

"Einer der Gründe Zweisprachigkeit hat diese mächtige Mechanismen - auch zum Schutz vor frühen Symptome der Demenz - ist, weil es einen Weg, halten Sie Ihr Gehirn aktiv ist", sagte sie Reportern.

Nie zu spät zu lernen

"Jedes bisschen. Hilft Je länger Sie wurde zweisprachig haben, je mehr Du alle Sprachen, desto fließend du bist, all diese Dinge beizutragen", fügte sie hinzu.

"Selbst wenn Sie beginnen, eine Sprache zu lernen bei 40, 50 oder 60, ist es unwahrscheinlich, sich zweisprachig, aber Sie halten Ihr Gehirn aktiv. Du bist also einen Beitrag zu" kognitive Reserve "durch sehr engagiert und intensiv Aktivität. "

Kognitive Reserve ist die Fähigkeit des Gehirns, verschiedene Gehirn Netzwerke zu nutzen, um seine Leistung zu optimieren. "Zweisprachigkeit ist eine kognitiv anspruchsvolle," sagte sie, und diese "trägt zur kognitiven Reserve in der gleichen Weise wie andere stimulierende intellektuelle und soziale Aktivitäten zu tun", sagte sie.

Abschottung von Ablenkungen

Andere Studien fanden, dass bilinguale Sprecher besser als einsprachige bei aussperren Ablenkungen und die Konzentration auf das Wesentliche, das macht sie viel besser Multitasking, sagte Amy Weinberg von der University of Maryland.

"Getting to gewisses Maß an Kenntnissen in einer zweiten Sprache sicher macht Sie ein Experte Multitasker", fügte Weinberg, Professor für Linguistik.

"Wenn man spricht, alle Sprachen du sprichst, sind eingeschaltet, und Sie haben einen Mechanismus zu aktivieren im Gehirn, dass Sie, um Störungen von einer Sprache beschränken wenn es in den anderen erlaubt", sagte sie.
"Du bist Jonglieren alle Arten von geistigen Kugeln als eine zweisprachige", sagte sie.

Diese geistige Jonglieren macht Menschen, die mehr als eine Sprache besser in der Lage die Verwaltung mehrere Aufgaben auf einmal zu sprechen, vereinbart Judith Kroll, Leiter des Zentrums für einen Sprachaufenthalt an der Penn State University.

"Die zweisprachige ist irgendwie in der Lage, zwischen den Wettbewerbsbehörden der Sprachen zu verhandeln, und die Spekulation ist, dass diese kognitiven Fähigkeiten von diesem Jonglieren von Sprachen kommen", sagte sie.

Aber die Fähigkeit zu sprechen zwei oder drei Sprachen macht nicht jemand intelligenter. "Bilinguale einfach erwerben spezielles Fachwissen, das sie auf kritische Aufgaben zu besuchen und ignorieren irrelevante Informationen helfen", fügte Kroll.